Kostenlose Lieferung ab 59 €

Warum einen mineralischen Sonnenschutz wählen?

Bei dem guten Wetter und den Sonnenstrahlen, die Ihre Haut angenehm erwärmen, dürfen Sie das wesentliche Produkt dieses Sommers nicht vergessen: Sonnenschutz! Es ist nicht nur im Sommer wichtig, die Haut muss das ganze Jahr über vor UV-Strahlen geschützt werden. Sie suchen also einen Sonnenschutz, aber ... Überraschung auf der Verpackung! Oxybenzon, Benzophenone oder Methylbenzyliden: Was sollen all diese Namen in der Liste der Inhaltsstoffe bedeuten?

Stellen Sie sich vor der Auswahl Ihres Sonnenschutzmittels die folgende Frage: Kann eine Zutat, deren Namen Sie nicht einmal aussprechen können, wirklich gut für Ihre Haut sein? So wie wir wissen wollen, was wir essen, ist es auch wichtig zu wissen, was wir auf unsere Haut auftragen! Um sowohl für Sie als auch für die Umwelt die bestmögliche Wahl zu treffen, sollten Sie sich für einen mineralischen Sonnenfilter entscheiden. Letzteres schützt Sie auf natürliche Weise und viel besser als ein chemischer Sonnenschutz.

Suntribe creme solaire minerale

Grund 1: Mineralischer Sonnenschutz schützt Ihre Haut besser vor UVA- und UVB-Strahlen

Um die Zusammensetzung bestimmter Sonnenschutzmittel zu sehen, haben wir oft den Eindruck, dass wir Experten sein müssen, um ein gutes Sonnenschutzmittel auswählen zu können. Seien Sie versichert: Obwohl es nützlich ist, einige wichtige Elemente zu kennen und die INCI-Liste (Internationale Nomenklatur der kosmetischen Inhaltsstoffe) zu entschlüsseln, ist es letztendlich recht einfach.

Für den Anfang sollte ein guter Sonnenschutz Ihre Haut vor allen gefährlichen UV-Strahlen schützen können. Der SPF-Index ist nützlich, gibt jedoch nur den Prozentsatz der blockierten UVB an. Ebenso wichtig ist es, sich vor UVA-Strahlen zu schützen. Tatsächlich dringen UVA-Strahlen noch tiefer ein und beschleunigen das Auftreten von Falten und Hyperpigmentierungsflecken. Denken Sie also daran, zu überprüfen, ob das Produkt Sie sowohl vor UVB- als auch vor UVA-Strahlen schützt.

Um gegen diese UV-Strahlen wirksam zu sein, enthalten mineralische Sonnenschutzmittel im Allgemeinen Zinkoxid. Letzteres bietet Ihnen einen Breitbandschutz gegen alle schädlichen UV-Strahlen. Genau das, wonach Sie suchen! Mineralfilter haben auch den Vorteil, dass sie ihre Schutzkraft nicht verlieren, wenn sie ausgesetzt werden. In der Tat soll Zinkoxid photostabil sein: Es oxidiert nicht im Licht und verliert seine Eigenschaften nicht.

Grund Nr. 2: Mineralischer Sonnenschutz ist sicher für Ihre Haut

Mineralische und chemische Sonnenschutzmittel haben grundsätzlich unterschiedliche Wirkungen auf die Haut. Klassische Sonnenschutzmittel, deren Wirksamkeit auf chemischen UV-Filtern beruht, dringen in die Haut ein und erreichen sogar das Blut. Langfristig wird ihnen vorgeworfen, Allergien und Hautreizungen verursacht zu haben. Einige von ihnen enthalten auch endokrine Disruptoren wie Oxybenzon. Letzteres schädigt die Zellen, erhöht das Risiko für Unfruchtbarkeit und führt zu Verzögerungen in der Pubertät. Mineralische Sonnenschutzmittel hingegen dringen nicht in die Haut ein, sondern wirken wie ein Spiegel, indem sie UV-Strahlen reflektieren und wieder zerstreuen.

Darüber hinaus enthalten herkömmliche Sonnenschutzmittel häufig andere Inhaltsstoffe wie synthetische Duftstoffe, Parabene und Phthalate, die empfindliche Haut reizen. Mineralische Sonnenschutzmittel enthalten wie die der Marke

Suntribe nur 7 natürliche Inhaltsstoffe. Sie sind für empfindliche Haut, Babys geeignet und reduzieren das Allergierisiko. Das mineralische Sonnenschutzmittel Suntribe LSF30, das in unserem Online-Shop erhältlich ist, enthält Inhaltsstoffe, die die sonnenreizende Haut mit Feuchtigkeit versorgen und beruhigen: Kokosöl und Sonnenblumenöl, Kakao und Sheabutter, Wachs Biene… Mineralisches Zinkoxid wird sogar in Windelausschlagcremes bei Babys verwendet.


Grund Nr. 3: Mineralischer Sonnenschutz ist sicher für das Meer und die Korallenriffe

Wussten Sie, dass 10% der Korallenriffe der Welt durch nur einen chemischen UV-Filter vom Bleichen bedroht sind: Oxybenzon. Wussten Sie auch, dass das Äquivalent eines einzelnen Tropfens Sonnenschutzmittel in einem olympischen Schwimmbad ausreicht, um Riffe zu beschädigen? In den letzten Jahren hat die Forschung bestätigt, dass chemische UV-Filter Riffe und Meereslebewesen direkt gefährden und beispielsweise bei Fischen hormonelle Störungen verursachen. Mineralische UV-Filter (Zinkoxid und Titandioxid) gelten heute als die sicherste Option für die Ozeane.


Grund Nr. 4: Mineralischer Sonnenschutz schützt Sie sofort

Haben Sie sich jemals gefragt, warum ein chemischer Sonnenschutz einige Minuten vor Sonneneinstrahlung angewendet werden sollte? Dies liegt daran, dass diese Art von Sonnenschutzmitteln über die Haut aufgenommen werden muss, bevor sie eine UV-Schutzwirkung haben. Mineralische Sonnenschutzmittel hingegen schützen vor der Anwendung. Sie werden auch als physikalische Filter bezeichnet und bilden eine Art Barriere über der Haut, sodass Sie nicht warten müssen, bevor Sie ins Wasser laufen!

Grund 5: Mineralischer Sonnenschutz hinterlässt nicht unbedingt weiße Flecken auf der Haut

Einer der größten Mythen um mineralische Sonnenschutzmittel ist, dass sie unweigerlich ein dominantes weißes Aussehen auf Ihrer Haut hinterlassen, so dass Sie blass wie ein Geist aussehen lässt. Obwohl dies für Zinkcremes gilt, die von Surfern und Rettungskräften verwendet werden (weil sie für maximale Wasserbeständigkeit sehr dick sind), gibt es jetzt mineralische Sonnenschutzmittel, die nur einen hellweißen Film hinterlassen .. Die Suntribe LSF 30 Mineral Sunscreen ist einer von denen, die sich auf natürliche Weise in die Haut einfügen.
 

Geschrieben von Suntribe - die beste Marke für mineralischen Sonnenschutz unter der Sonne :)

Deutsch
Deutsch